Bert Rürup: Abstieg des Exportweltmeisters

0,49 

Der Abstieg des Exportweltmeisters

Die Corona-Pandemie hat die Risiken der internationalen Wertschöpfungsketten zu Tage treten lassen. Eine Analyse von Professor Bert Rürup. 10 Seiten (einschließlich fünf Grafiken).

Beschreibung

Das Bild zeigt einen Button zum Abonnement von DER CHEFÖKONOM.

Der Abstieg des Exportweltmeisters

Die Corona-Pandemie hat die Risiken der internationalen Wertschöpfungsketten zu Tage treten lassen. Eine Analyse von Professor Bert Rürup. 10 Seiten (einschließlich fünf Grafiken)

Inhalt

Die Entwicklung zum Exportweltmeister

„Wie ein Korken auf der Weltkonjunktur“

Die entscheidenden Impulse für eine konjunkturelle Erholung sowie für die hohen Wachstumsraten in Boomphasen kamen in der Bundesrepublik seit den 1950er Jahren durchweg von einer kräftigen Ausfuhr. Nicht ohne Grund bemühte der Münchener Ökonom Hans-Werner Sinn das Bild von der Deutschen Wirtschaft, die „wie ein Korken auf der Weltkonjunktur“ schwimme.

Das Bild zeigt ein Banner für ein E-Book von der Chefökonom

In den Zeiten vor dem Euro machten die Erfolge der deutschen Industrie in unregelmäßigen Abständen Aufwertungen der D-Mark erforderlich. Dies beeinträchtige die Exportchancen nie wirklich, wohl aber machte es die „Westdeutschen“ im Vergleich zum Rest der Welt reicher.

Auch deshalb wird von vielen Mitbürgern und Politikern ein exportgetriebenes Wirtschaftswachstum als „wertiger“ angesehen als eine vom privaten oder staatlichen Konsum getriebene Zunahme der gesamtwirtschaftlichen Leistung. Und nicht wenige waren stolz darauf, dass Deutschland lange Zeit als „Exportweltmeister“ galt.

Warum das deutsche Wachstumsmodell nicht mehr funktioniert

Wege aus der Krise

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Bert Rürup: Abstieg des Exportweltmeisters“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.