Dossier: Rettungsplan für Ihr Vermögen – 54 Seiten

9,95 

Investments in Corona-Zeiten

Nerven bewahren: So sieht der Rettungsplan für Ihr Vermögen aus

Aktien sind so teuer wie lange nicht, Anleiherenditen im Keller. Doch Privatanleger können auch jetzt noch Gewinne machen – wenn sie ein paar Regeln beachten.

Von Ingo Narat, Anke Rezmer, Ulf Sommer und Frank Wiebe

  • Nach dem Börsensturz steigen viele Kurse wieder an, manche Aktien sind sogar mehr wert als vor der Krise. Diese Entwicklung konnte aber kaum jemand vorhersehen, und gewohnte Kennzahlen verlieren ihre Aussagekraft.
  • Doch auch in unsicheren Zeiten können Privatanleger Gewinne machen – mit den richtigen Einzelwerten und Fonds.
  • Von Amazon bis Toyota: Trotz Corona lässt sich derzeit mit einigen Aktien Rendite erzielen. Zehn Einzelwerte, mit denen Privatanleger ruhig schlafen können.
  • Nur wenige Investmentfonds halten, was sie versprechen. Zehn Fonds, die sich wirklich lohnen – auch in Zeiten der Finanz- und Coronakrise.

Beschreibung

Das Bild zeigt einen Button zum Abonnement von DER CHEFÖKONOM.

Investments in Corona-Zeiten

Nerven bewahren: So sieht der Rettungsplan für Ihr Vermögen aus

Aktien sind so teuer wie lange nicht, Anleiherenditen im Keller. Doch Privatanleger können auch jetzt noch Gewinne machen – wenn sie ein paar Regeln beachten.

Von Ingo Narat, Anke Rezmer, Ulf Sommer und Frank Wiebe

  • Nach dem Börsensturz steigen viele Kurse wieder an, manche Aktien sind sogar mehr wert als vor der Krise. Diese Entwicklung konnte aber kaum jemand vorhersehen, und gewohnte Kennzahlen verlieren ihre Aussagekraft.
  • Doch auch in unsicheren Zeiten können Privatanleger Gewinne machen – mit den richtigen Einzelwerten und Fonds.
  • Von Amazon bis Toyota: Trotz Corona lässt sich derzeit mit einigen Aktien Rendite erzielen. Zehn Einzelwerte, mit denen Privatanleger ruhig schlafen können.
  • Nur wenige Investmentfonds halten, was sie versprechen. Zehn Fonds, die sich wirklich lohnen – auch in Zeiten der Finanz- und Coronakrise.

„Wie konnte ich diese Trendwende bloß verpassen?“ Das ist die große Frage, die sich viele Anleger derzeit stellen. Erst verloren die weltweit gut 50.000 börsennotierten Unternehmen zwischen Januar und März 24 Billionen Euro an Wert, um anschließend bis heute 20 Billionen Euro wieder hinzuzugewinnen. Mit dem Geld ließen sich auf einen Schlag alle Staatsschulden Europas tilgen, und es wären immer noch fünf Billionen Euro übrig.

Seit dem Tiefpunkt Mitte März sind die Aktienkurse im Schnitt um gut 30 Prozent gestiegen. Mehr als 50 Prozent gewann sogar der Dax 30 seit seinem Tief im März. Abgesehen von Wirecard haben alle übrigen 29 Werte prozentual zweistellig zugelegt. Noch nie hätte sich mit dem deutschen Leitindex in so kurzer Zeit so viel Geld verdienen lassen.

Das Bild zeigt ein Banner für ein E-Book von der Chefökonom

Doch kaum ein Anleger, vom Kleinaktionär bis zum Investmentprofi, hat diese Hausse inmitten der Krise kommen sehen. Selbst als die Kurse bereits anzogen, glaubten viele noch an eine typische „Bärenmarktrally“, die schon bald wieder in einen erneuten Kurseinbruch münden würde.

In diesem chaotischen Marktumfeld ist es für Anleger schwieriger denn je, rationale Entscheidungen zu treffen. Die fundamentalen Daten sprechen gegen weiter steigende Kurse. Die Tatsache, dass es derzeit kaum lohnende Alternativen zu Aktien gibt, spricht hingegen für eine Fortsetzung der Rally. Die gewohnten Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis oder Dividendenrendite verlieren in dieser Krise an Aussagekraft.

Durch die Pandemie haben sich viele Entwicklungen, die vorher schon zu spüren waren, massiv verschärft. Die Zinsen sind noch niedriger geworden, die Geldflut der Notenbanken noch massiver, der Staatseinfluss auf die Wirtschaft noch größer und die Bewertungen noch extremer.
Es ist nicht leicht, durch dieses unsichere Fahrwasser zu navigieren. Das Handelsblatt hat zehn Einzelaktien aus dem Dax, dem europäischen Leitindex Eurostoxx sowie dem weltweiten Global-Titans-Index identifiziert, die auch jetzt noch einen Einstieg lohnen können.

Es handelt sich zum einen um Unternehmen mit Preis- und Markenmacht und starkem Geschäftsmodell wie Amazon. Alternativ bieten sich Aktien an, die nach der Börsenrally seit März im Kurs zurückgeblieben sind: Titel wie Intel, Toyota oder Beiersdorf, die aufgrund ihres starken Geschäftsmodells und ihrer exzellenten Bilanzstruktur noch Nachholbedarf haben.

Das Bild zeigt ein Angebot des Chefökonom Shops..

Nicht auf der Liste finden sich hingegen Werte aus Schwellenländern. Investments in Einzelaktien aus diesen volatilen und intransparenten Märkten bergen, da sind sich viele Anlageprofis einig, für Privatanleger ein zu hohen Risiko.

Für alle, die lieber mit Investmentfonds auf die Breite des Marktes setzen, haben wir zusätzlich zehn Fonds aus allen wichtigen Marktsegmenten herausgefiltert, die sich nicht nur in der aktuellen Coronakrise gut schlagen. Sondern die auch die Weltfinanzkrise vor zwölf Jahren erfolgreich abgewettert haben. Die über lange Zeit bewiesene Widerstandskraft erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Manager dieser Fonds ihre Erfolgsgeschichte auch in den kommenden Jahren fortschreiben können.

Zweimal zehn Wertpapiere also, mit denen sich auch in turbulenten Zeiten ruhig schlafen lässt. Wen dies nicht überzeugt, der kann schlicht auf den ganzen Markt oder einen Teil davon setzen – mit einem börsengehandelten Fonds (ETF), der automatisch einen Aktienindex nachbildet.

Wie etwa den weltweiten Aktienindex MSCI World, am besten in der Variante MSCI All Country (AC) World mit einem gewissen Anteil Schwellenländeraktien. Solche ETFs kosten einen Bruchteil an Gebühren im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds, oft ein Zehntel. Dafür federt aber auch niemand Kursverluste ab.

Inhalt des Dossiers

Investments in Corona-Zeiten 3

Nerven bewahren: So sieht der Rettungsplan für Ihr Vermögen aus 3
Aktien sind so teuer wie lange nicht, Anleiherenditen im Keller. Doch Privatanleger können auch jetzt noch Gewinne machen – wenn sie ein paar Regeln beachten. 3

Die neuen Regeln verstehen 5

Ein Kostolany-Moment an der Börse 6

Immobilieninvestments werden riskanter 8

Das Bild zeigt ein Werbebanner für DER CHEFÖKONOM.
Anzeige

Drei Infografiken zur Geldanlage 10

Anlagetipps für Fondsanleger 13

Diese zehn Investmentfonds bieten gute Rendite-Chancen auch in der Coronakrise 13
Nur wenige Investmentfonds halten, was sie versprechen. Welche Ausrichtungen sich wirklich bewährt haben – auch in Zeiten der Finanz- und Coronakrise. 13
Mischfonds 14
Aktienfonds 16
Anleihefonds 18
Nachhaltigkeitsfonds 21

Zwölf Infografiken für die Fondsanlage 23

Investments in Einzelwerte 35

Zehn Aktien, die jetzt noch Rendite versprechen 35
Von Amazon bis Toyota: Trotz Corona versprechen derzeit viele Aktien Rendite – weil sie niedrig bewertet sind oder viel Wachstumspotenzial bieten. Wo der Einstieg noch lohnen kann. 35

BAT: Ethisch schwierige Rendite 36
Bayer: Belastender Rechtsstreit 36
Beiersdorf: Absolut defensiv 37
Danone: Niedriger Kurs 38
Deutsche Post: Gute Prognose 38
Fresenius: Attraktive Dividenden 39
Henkel: Überzeugender Mix 39
Intel: Günstig bewertet 40
Toyota: Starke Forschung 40

Zehn Infografiken zu den Aktien 42

Geldanlage: Sind Aktien aktuell zu teuer? 52

Sieben wichtige Kennziffern für Anleger 52
Die von den Notenbanken befeuerte Börsenrally macht es schwierig, den Wert von Aktien richtig zu bestimmen. Bestimmte Kennziffern erleichtern die Analyse. Ein Überblick. 52

Das Bild zeigt eine Grafik der Woche. Diese bietet DER CHEFÖKONOM in seinem Shop an. Anzeige
  1. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis 52
  2. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis 53
  3. Das Kurs-Cashflow-Verhältnis 54
  4. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis 54
  5. Das Verhältnis von Gewinn und Schulden 55
  6. Die Dividendenrendite 55
  7. Die Aktienrisikoprämie 56

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Dossier: Rettungsplan für Ihr Vermögen – 54 Seiten“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.