Immobilienmärkte in den USA und Europa – eine Analyse

2,99 

Die Immobilienmärkte in Deutschland boomen. Aber wie ist es in Europa und den USA? Dieses Factbook beantwortet diese Frage und klärt, wie Anleger profitieren können.

Erstellt für: DF Deutsche Finance Investment GmbH

REDAKTION & RECHERCHE

Handelsblatt Research Institute
Barbara Bublik
Gudrun Matthee-Will
Cornelia Zoglauer

GESTALTUNG

Handelsblatt Research Institute
Isabel Rösler

Seiten: 32

REDAKTIONSSCHLUSS

  1. April 2019

10 vorrätig

Beschreibung

Das Bild zeigt einen Button für das Premium-Abo für der Chefökonom.

Immobilienmärkte – eine Analyse

Die Immobilienmärkte in Deutschland boomen. Eigenheimbesitzer, die ihr Haus bewerten lassen, sind positiv überrascht, wie hoch der Preis ist, den sie bei einem Verkauf erzielen könnten. Käufer einer Eigentumswohnung sind über die Preisentwicklung der vergangenen Jahre fast erschrocken – insbesondere in den Großstädten und Ballungsräumen.

Damit rückt die Immobilienwirtschaft wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Ein Wirtschaftssektor, der trotz seiner großen volkswirtschaftlichen Bedeutung in der Vergangenheit zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten war. Immobilien- und Bauwirtschaft sind immerhin für ein
Sechstel des deutschen Bruttoinlandsprodukts verantwortlich – und ihre Rolle dürfte in der Zukunft noch größer werden.

Immobilienmärkte in Europa und USA im Blick

Angesichts dieser Entwicklungen hat die Deutsche Finance Group gemeinsam mit dem Handelsblatt Research Institute auf wissenschaftlicher Grundlage die wichtigsten Fakten und Argumente zum Thema „Immobilienmärkte“ zusammengetragen. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der Immobilienmärkte in den Ländern Europas und in den USA sowie die Frage, wie Anleger davon profitieren können.

Das Bild zeigt ein Banner für ein E-Book von der Chefökonom

Als Darstellungsform bietet sich ein Factbook an. Denn die grafische Erläuterung komplexer Sachverhalte eröffnet einem breiten Leserkreis einen leichten Zugang zu dieser Thematik. Dennoch sind wir uns bewusst, dass mit Infografiken und eingängigen Statistiken allein das Thema Immobilienmärkte nicht erschöpfend behandelt werden kann. Allerdings sind wir davon überzeugt, damit eine seriöse Grundlage für eine weitergehende, fruchtbare Diskussion vorzulegen.

Die Deutsche Finance Group fokussiert sich bei internationalen Immobilien und Private Equity Real Estate Investments auf sogenannte Wertsteigerungsstrategien. Im Unterschied zu sogenannten
Core-Strategien, bei denen sich die Gesamtrendite nicht selten auf die laufende Mietrendite beschränkt, wird der Großteil der Rendite bei Wertsteigerungsstrategien durch aktives Asset-Management erzielt. Eine Wertsteigerungsstrategie beinhaltet die Optimierung von laufenden
Erträgen, beispielsweise durch Reduzierung des Leerstandes, Verbesserung von  Finanzierungsbedingungen oder Aus- und Umbaumaßnahmen mit anschließender Mieterhöhung. Ein weiterer Fokus liegt bei einer Wertsteigerungsstrategie auf Immobilieninvestments mit kurzer Laufzeit, wie zum Beispiel in der Projektentwicklung von Wohneigentum. Aufgrund der aktiven
Komponente tritt das Marktumfeld zum Zeitpunkt der Veräußerung in den Hintergrund. Ein weiterer Vorteil dieser Strategien ist, dass wertsteigernde Maßnahmen oder Projektentwicklungen  typischerweise in einem Zeitraum von 24 bis 48 Monaten realisiert werden und die der Transaktion zugrunde liegende Planung damit viel präziser ausfällt als bei Investmentstrategien mit langer Haltedauer.

Symon Hardy Godl
Geschäftsführer
Deutsche Finance Asset Management

 

Inhalt

EDITORIAL 4

IMMOBILIEN TER FÜR ALTER

Das Bild zeigt ein Dossier zum Immobilienmarkt im Shop des Chefökonommen.

STECKBRIEF KONJUNKTUR

1. FAKTOR IMMOBILIE

  • Wirtschaftsfaktor Immobilie
  • Wichtiger Pfeiler der Wirtschaft
  • Investmentfaktor Immobilie
  • Fluss des Geldes
  • Vielfalt in der Nutzung

2. WOHNIMMOBILIEN

  • Magnet Stadt
  • Eigenes Heim
  • Multifamily t is „in“

3. GEWERBEIMMOBILIEN

  • Gewerbeimmobilien fassen wieder Fuß
  • Büromarkt passt sich an
  • Einzelhandel im Zwiespalt
  • Logistik ist gefragt

4. ALTERNATIVE IMMOBILIENNUTZUNG

  • Hunger nach Wissen
  • Wohnbedarf t is hoch
  • Der silberen Tsunami rollt
  • Wohnen ist nicht gleich Wohnen
  • Tourismus ist ein gutes Ivestment
  • Zu Zeug, zu wenig Platz

WERTSTEIGERND IN IMMOBILIEN INVESTIEREN

IMPRESSUM

Das Bild zeigt ein Werbebanner für DER CHEFÖKONOM.
Anzeige

 

HERAUSGEBER

DF Deutsche Finance Investment GmbH
Leopoldstraße 156
80804 München
http://www.deutsche-finance-group.de

KONZEPT

Handelsblatt Research Institute
Toulouser Allee 27
40211 Düsseldorf
http://www.handelsblatt-research.com

REDAKTION & RECHERCHE

Handelsblatt Research Institute
Barbara Bublik
Gudrun Matthee-Will
Cornelia Zoglauer

GESTALTUNG

Handelsblatt Research Institute
Isabel Rösler

Seiten

32

Das Bild zeigt eine Grafik der Woche. Diese bietet DER CHEFÖKONOM in seinem Shop an. Anzeige

REDAKTIONSSCHLUSS

15. April 2019

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Immobilienmärkte in den USA und Europa – eine Analyse“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.